Gott der Parkanlage

 
Menschenleer ist es an diesem Sonntagmorgen hier. Als wir den Park von der Seite betreten, sind wir erstaunt. Das soll ein barocker Schlossgarten sein? Außenstandort der Buga 2021? Da muss sich ja noch viel tun.
Kommt auf einen kurzen Spaziergang mit uns und lasst euch verzaubern. Park Thüringen Frau
An den Kavaliershäusern vorbei schlendern wir über die Bogenbrücke an dessen Ende uns an diesem grauen Morgen ein paar Sonnenstrahlen durch das Tor locken. Hier entdecken wir das wilde zugewucherte Schlossareal, welches durch seine Unvollkommenheit unsere Faszination und Entdeckerlust weckt.  Tau und Spinnweben bedecken die Pflanzen auf dem unebenen Untergrund und wir streifen durch das spröde Gelände, entdecken Nischen, Mauerreste und Abgründe. Ganz schön abenteuerlich.Mauer Bleistift Zeichnung
Die tiefe Morgensonne blendet uns durch die lichter werdenden Baumkronen und wir entdecken einen Eingang in den Hecken. Neugierig betreten wir das symmetrische mit buntem Herbstlaub bedeckte Schlossareal. Hier befindet sich die Kleine Kaskade mit ihren sechs Kaskadenstufen. War soeben noch alles märchenhaft verwuchert, so befinden wir uns auf einmal im hübsch angelegten und gepflegten Teil der Parkanlage. Links und rechts der Kaskade führen von Hainbuchen gesäumte Wege auf das Obere Parterre des Gartens und wir schlendern zum großen Bassin. Die Fontäne ist schon stillgelegt bei diesen kühlen Temperaturen, doch das hält uns nicht davon ab, das weitläufige Gelände zu erkunden.Brunnen Park Schloss
Gehen wir in Richtung Norden zum Rondell. Das Laub raschelt unter unseren Füßen, während wir durch das Wäldchen spazieren und plötzlich vor Großplastiken stehen, die eine Treppe nach unten säumen. Die mit Patina überzogenen Sandsteinfiguren lenken den Blick auf die Große Kaskade, die über zwei Treppen 18 Meter nach unten auf das mittlere Parterre führt. Wir genießen den Blick über die gepflegte Anlage in südlicher Richtung auf die ehemalige Orangerie. Die Verbindung vom herbstlichen Boskett über die Kaskade mit seinen Skulpturen und Wasserspielen hin zum grünen Barockgarten mit seinen hübschen Kieswegen lässt uns innehalten.Orangerie Thüringen Barockgarten
Wir lassen uns ein auf diesen Moment, während die Sonne auf den Hirschbrunnen und die gefärbten Laubbäume im unteren Parterre scheint und hinter uns der Wind sanft durch die Baumkronen rauscht. Ach, könnten wir doch ewig hier bleiben.
Ganz langsam steigen wir die Treppen herab, erfreuen uns an der bunten Pracht, glänzenden Kastanien, gelben Ahornblättern und kräftigem Storchenschnabel, der keck auf der Mauer wächst. Die steile Treppe, moosbewachsen und von Farn und allerlei Gräsern gesäumt, endet an den Grotten.
Unten angekommen, werfen wir einen Blick zurück und sind für einen Moment sprachlos. Die Sonne bricht sich Bahn durch das Herbstwäldchen und vor uns steht Neptun, der Gott des Wassers und offensichtlich auch der Gott der Parkanlage. Hinter ihm erhebt sich die Große Kaskade mit den beeindruckenden Wasserstufen, gesäumt von Pomona und Merkur. Was für ein prächtiger Anblick. Verweilen wir ein Weilchen, bevor wir das Mittlere Parterre und den Mühlgraben hinter uns lassen.Neptun Wasser BrunnenSchloss Park Thüringen
Wir gehen direkt auf den Hirschbrunnen zu, den Mittelpunkt des unteren Parterres und prächtige Nachstellung einer Jagdszene. Vier Hunde bezwingen einen Hirsch in der Mitte des Brunnens. Wie auf Bestellung steigen plötzlich die Fontänen aus den Mäulern der Jagdtiere und die Tropfen glitzern in der Sonne. Immer wieder blicken wir auch von hier zurück zur imposanten Kaskade, welche über den Brunnen hinweg noch eindrucksvoller wirkt. Vor der ehemaligen Orangerie, dem heuten Karl Marien Haus finden sich noch zwei kleinere Brunnen, die zwei Reiter darstellen. Durchs Wasser galoppierend blasen sie das Jagdhorn.Brunnen Orangerie Garten
Wir suchen uns ein sonniges Plätzchen und genießen den Anblick der wunderschönen Parkanlage, die uns so überrascht hat. Ruhig ist es immer noch. Ab und zu kommt ein Spaziergänger vorbei, dann verhallt das Rascheln des Laubes unter ihren Füßen und zurück bleiben die Geräusche des Windes und des Wassers.
Barocker Schlossgarten, Ebeleben 25.10.2020Skulptur Frau Göttin

Lage
Ebeleben liegt im Norden Thüringens im Landkreis Kyffhäuser und ist von Erfurt aus über die B4 zu erreichen. Ebeleben liegt zentral zu vielen landschaftlich reizvollen Naherholungszielen wie das Helbetal, den Possen oder das Kyffhäusergebirge.
Der Schlosspark aus dem 17. Jahrhundert liegt am Pilgerweg Via Romea Stadensis. Nächstes Jahr wird er Außenstandort der BUGA 2021.
Parken
Geparkt haben wir am Sonntag kostenfrei am Markt im Zentrum der Stadt.
Was gibt es noch Sehenswertes?
In Ebeleben befindet sich ein Kriegerdenkmal direkt gegenüber der St. Bartholomäuskirche.
Essen
Dazu können wir leider nicht viel aussagen, da wir uns an dem Tag selbst versorgt haben.
Toilette
Eine Toilette haben wir an dem Tag nicht benötigt und können daher auch nichts dazu sagen.